Zu Nikolaus fing alles an

ICKERN – Anfang der 80er-Jahre fand die beeindruckende Turnierhistorie des TuS Ickern zur Nikolauszeit ihren Ursprung. „In der Tat fing seinerzeit um den Nikolaustag herum alles an“, weiß Heiko Sobbe, Geschäftsführer der Tennisabteilung des TuS Ickern, zu berichten. Daraus wurde eine Turnierserie, die ihresgleichen sucht und schon viele namhafte spätere Weltklassespieler zu Gast hatte, allen voran natürlich die heutige Nummer Eins im Herrentennis, ATP-Top-25-Spieler Alexander Zverev.

Mindestens 12 Jugend- und Nachwuchsturniere richtet der TuS pro Jahr auf seiner großzügigen 13-Feld-Freiluft- und 10-Feld-Hallenanlage aus. Bei jedem Turnier gibt es wertvolle Ranglisten- und LK-Punkte zu gewinnen. Selbstverständlich werden bei jedem Event auch wertvolle Erinnerungspokale für Sieger und Platzierte ausgegeben. Auch in diesem Jahr wird zu Beginn des Weihnachtsmonats wieder fleißig serviert und returniert. Ausgetragen werden am Kattenstätter Busch vom 1. bis 4. Dezember die Juniorinnen- und Junioren-Einzelkonkurrenzen der Altersklassen U11 bis U18.

Logo mybigpoint01.12.2016 – 04.12.2016
Nikolaus Cup 2016 des TuS Ickern
(m/w U11 – U18 )

Zukunftsinvestition

ICKERN – Noch liegen sie fein säuberlich gestapelt und gut aufbewahrt in Kartons. Sie »brennen« förmlich auf ihren Einsatz. Die Rede ist von sage und schreibe 790 LED-Röhren, die ab kommenden Freitag auf allen zehn Plätzen in den beiden Tennishallen sowie in den Duschtrakten und am Parkplatz des TuS Ickern installiert werden.

led_umruestung_tus_ickern

Knapp 800 LED-Röhren werden am Kattenstätter Busch seit Freitag früh installiert: Es freuen sich v.l. Heiko Sobbe, Geschäftsführer der Tennisabteilung des TuS Ickern, und Technikwart Herbert Wlodarczyk. Im Hintergrund arbeiten fleißig die Monteure der Firma Elektro Böhm

„Wir investieren 15.000 Euro in die Zukunft“, so der Geschäftsführer der Tennisabteilung des TuS Ickern, Heiko Sobbe, der weiter ausführt: „Die neue Beleuchtung sorgt für eine sofortige Ersparnis von satten 50% und hat sich bereits nach vier Jahren amortisiert!“